Neu: Schmerzarme Laser-OP für Hämorrhoiden

- Stark tabuisiert, aber weit verbreitet: Jeder  zweite Österreicher einmal betroffen, auch viele Frauen
- KH Schwarzach: Entfernung per Laser ermöglicht besonders rasche Genesung
- Keine falsche Scham: Juckreiz, Blutungen oder Schmerzen abklären lassen

Oft tabuisiert, aber leider weit verbreitet: 50 Prozent der Österreicher - Männer wie Frauen, quer durch alle Altersschichten - leiden mindestens einmal in ihrem Leben an Hämorrhoiden. Bei Betroffenen ist die Angst vor einer schmerzvollen Entfernung mittels Operation meist groß. Die chirurgische Abteilung im Krankenhaus Schwarzach hat sich auf die schmerzarme, minimalinvasive Behandlung der unangenehmen, vergrößerten Gefäßpolster spezialisiert. Ab sofort werden im Salzburger Pongau Hämorrhoiden auch per Laser entfernt. Die Heilung erfolgt dabei besonders schnell, Patienten können das Spital im Normalfall bereits am nächsten Tag wieder verlassen und sind nach rund einer Woche wieder komplett arbeitsfähig.

“Wie bei allen Krankheitsbildern ist auch hier das frühzeitige Abklären der Symptome sehr wichtig. Viele Patienten kommen aus Angst oder falscher Scham allerdings erst sehr spät oder gar nicht zum Arzt”, sagt Matthias Fiechtl, Oberarzt im Krankenhaus Schwarzach. Er rät: „Juckreiz, Blutungen oder Schmerzen im Analbereich sollten auf jeden Fall abgeklärt werden. Nicht immer sind Hämorrhoiden daran schuld. Oft werden die Beschwerden auch fehlgedeutet und es handelt es sich nur um eine harmlose Erkrankung. Sehr selten steckt etwas Bösartiges, etwa ein Karzinom, dahinter.”

Beratung in der wöchentlichen Spezialambulanz
Das Spital im Salzburger Pongau hat in der Abteilung Chirurgie eine eigene Spezialambulanz für proktologische Erkrankungen eingerichtet. Termine finden jeden Mittwoch zwischen 13 und 15 Uhr nach telefonischer Vereinbarung statt (06415/7101-87160). “Wir klären das Krankheitsbild ganz genau ab und führen ein ausführliches Gespräch mit jedem Patienten. Handelt es sich tatsächlich um Hämorrhoiden, entscheiden wir uns gemeinsam für die passenden Behandlungsschritte”, so Fiechtl.

Individuelle Therapie für jeden Patienten
Die Spezialisten im Kardinal Schwarzenberg’schen Krankenhaus bieten jedem Patienten eine individuell abgestimmte Therapie. „Diese kann je nach Grad der Hämorrhoiden konservativ oder operativ erfolgen“, so Primar Franz Messenbäck, Leiter der Chirurgischen Abteilung. Dabei verfügt das Team bereits über langjährige Expertise mit zwei minimalinvasiven, schmerzarmen Operationsmethoden: der HAL-RAR Technik und der Longo-Methode, die Primar Messenbäck 1998 erstmals in Österreich durchgeführt und in Schwarzach etabliert hat. Neu ist nun die Behandlung mit Laser. Zum Einsatz kommt dabei eine weniger als zwei Millimeter dünne Laser-Sonde. “Auch diese Methode ist besonders schmerzarm und die Genesung verläuft in der Regel sehr rasch. Rund eine Woche nach dem Eingriff ist der Patient wieder arbeitsfähig, und nach zehn Tagen sogar wieder voll belastbar”, betont Messenbäck.

 

Proktologische Spezialambulanz im KH Schwarzach: Abteilung Chirurgie

Jeden Mittwoch, 13:00 bis 15:00 Uhr (Termin nach telefonischer Vereinbarung - 06415/7101-87160)

Für eine benutzerfreundliche Gestaltung der Website werden Cookies verwendet
Damit ist eine uneingeschränkte Nutzung der Website möglich. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können.

» mehr Informationen