Brustkrebs: Krankenhaus Schwarzach und Tauernkliniken schließen Behandlungskette im Innergebirg

  • Neue Kooperation wichtiger Schritt für alle Frauen im Süden des Bundeslandes Salzburg
  • Neu in Schwarzach: Interdisziplinäres Zentrum für Brustgesundheit
  • Alles aus einer Hand: Vorsorge, Assessment, Therapie und Nachsorge direkt in Wohnortnähe
  • Umfassende Informationen auf neuer Plattform www.brustvorsorge.at

(28.07.2016, Schwarzach/Salzburg) - Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung der Frau, allein in Österreich kommt es jährlich zu mehr als 5.000 Neuerkrankungen. Für die Frauen im Salzburger Pongau, Pinzgau und Lungau gibt es jetzt eine erfreuliche Nachricht: Das Krankenhaus Schwarzach und die Tauernkliniken mit den Standorten Zell am See, Mittersill und Saalfelden arbeiten künftig im Bereich “Brustgesundheit” eng zusammen. Alle Kompetenzen der Spitäler werden gebündelt und die medizinischen Schritte aufeinander abgestimmt. Damit können Frauen bei Bedarf alle nötigen Behandlungsabschnitte ohne weite Wege in der Nähe ihres Wohnortes absolvieren - von der Vorsorgeuntersuchung über mögliche chirurgische Eingriffe und Therapien bis hin zur Nachsorge.

Basis für die Brustkrebs-Vorsorge bildet das Mammographie-Screening-Programm zur Brustkrebsfrüherkennung. Generell wird dieses Angebot aber nach wie vor noch zu selten in Anspruch genommen – auch im Salzburger Innergebirg. Die Untersuchung besteht aus einer Mammographie und gegebenenfalls einem Ultraschall. “Meist kann dann schon Entwarnung gegeben werden”, sagt Primar Oliver Sommer, Leiter der Radiologie in Schwarzach. “Die Untersuchung dauert etwa zehn bis fünfzehn Minuten. Die Bilder werden im Anschluss von einem Facharzt gründlich analysiert und das Ergebnis der Patientin mitgeteilt. Sollte ein histologischer Befund aus der Pathologie nötig sein, liegt dieser schon am nächsten Tag vor.”

Interdisziplinäre Brust-Ambulanz eingerichtet
Für Patientinnen mit auffälligem Befund aus dem Mammographie-Screening – egal ob dieses in einem der Krankenhäuser erfolgt ist, oder bei einem niedergelassenen Arzt – hat das Krankenhaus Schwarzach nun im Rahmen des neuen Interdisziplinären Zentrums  für Brustgesundheit auch eine eigene, interdisziplinäre Brust-Ambulanz eingerichtet. Diese richtet sich auch an Frauen, die selbst eine Veränderung in ihrer Brust festgestellt haben. “Generell sollte jede Frau ihre Brust regelmäßig abtasten, idealerweise am selben Tag im Zyklus nach Ende der Menstruation”, rät Oberärztin Sabine Schäfer, Sprecherin des neuen “Interdisziplinären Zentrums für Brustgesundheit”. „Fallen dabei ungewöhnliche Veränderungen auf, dann sollte ohne Scheu unverzüglich fachärztlicher Rat eingeholt werden.“

Kooperation schließt Behandlungskette für alle Frauen im Innergebirg
Hier kommen die Vorteile der neuen Kooperation und der interdisziplinären Zusammenarbeit besonders zum Tragen. “Alle vier Behandlungsschritte - Screening, Abklärung, bei Bedarf Operation und Chemotherapie sowie später die Nachsorge - können wir nun endlich komplett innerhalb unseres gemeinsamen Systems anbieten”, freut sich Primar Rupert Prokesch, Radiologie-Vorstand in den Tauernkliniken. “Endlich haben wir diese Kette für alle Frauen im Süden Salzburgs geschlossen, eine Untersuchung oder im Fall des Falles sogar ein längerer stationärer Aufenthalt in der Landeshauptstadt ist für keine Patientin mehr notwendig.”

Neu: Vorsorge-Screening in Schwarzach auch am Abend
Vorsorge-Screenings können im Krankenhaus Schwarzach ab September 2016 auch am Abend – an jedem Mittwoch zwischen 17 und 19 Uhr – in Anspruch genommen werden, was vor allem berufstätigen Frauen sehr entgegenkommen dürfte. Medizinisch empfohlen wird das Vorsorge-Screening für Frauen ab 40 Jahren, sozialversicherte Frauen zwischen 45 und 69 Jahren werden dazu in Österreich routinemäßig alle zwei Jahre eingeladen. „Unabhängig davon, dass sie keine Einladung mehr bekommen raten wir dringend auch allen Frauen, die älter als 69 Jahre sind, zum Vorsorge-Screening zu gehen“, betont Primar Sommer.

Neue Informationsplattform im Internet
Das „Interdisziplinäre Zentrum für Brustgesundheit“ im Krankenhaus Schwarzach ist unter der Telefonnummer 06415 / 7101-82077 erreichbar. Umfassende Infos rund um das Thema Brustkrebs gibt es auch auf einer neuen Internetseite, die das Krankenhaus Schwarzach betreibt: www.brustvorsorge.at. Hier sollen in Zukunft auch direkt Termine für eine Vorsorgeuntersuchung im Krankenhaus Schwarzach oder in den Tauernkliniken Zell am See und Mittersill bzw. Ritzensee vereinbart werden können.

Kooperation erhält Zuspruch
„Sehr positiv“ sieht Spitals- und Gesundheitsreferent LH-Stv. Christian Stöckl die neue Kooperation. „Damit sind wir in unseren aktiven Bemühungen, die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Krankenhäusern zu verstärken, wieder einen wichtigen Schritt weitergekommen. Diese Kooperation ist ein Vorzeigeprojekt für überregionale Zusammenarbeit. Damit entsprechen das Krankenhaus Schwarzach und die Tauernkliniken auch den Zielen der österreichischen Gesundheitsplanung ÖSG, die eine Zusammenarbeit der regionalen Gesundheitseinrichtungen verlangt“, so Stöckl.

Zuspruch kommt auch von der Salzburger Gebietskrankenkasse: „Wir schätzen die Kooperation sehr. Dadurch werden die Vorteile von Kassenstellen im Pinzgau und Pongau verbunden mit den therapeutischen Möglichkeiten eines Krankenhauses“, sagt Direktor Harald Seiss. „Es ist sinnvoll und zum Wohle der Patientinnen, wenn die Brustkrebs-Vorsorge sowohl von den niedergelassenen Ärzten als auch von den Krankenhäusern angeboten wird“, betonen die beiden Geschäftsführer Ludwig Gold (Krankenhaus Schwarzach) und Franz Öller (Tauernklinikum).

 ---

Zahlen & Fakten:

  • Jede 13. Frau in Österreich erkrankt im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs.
  • Jährlich kommt es zu mehr als 5.000 Neuerkrankungen. Unter Berücksichtigung der Altersverteilung sind das etwa 76 Brustkrebsfälle pro 100.000 Einwohnerinnen.
  • Brustkrebs ist damit häufigste Krebserkrankung der Frau und umgelegt auf die Gesamtbevölkerung die häufigste Krebsart überhaupt. Beinahe jede dritte Krebserkrankung betrifft die Brust.
  • Im Pongau, Pinzgau und Lungau leben insgesamt rund 90.000 Frauen.


Kontakte & Infos:

„Interdisziplinäres Zentrum für Brustgesundheit“
Kardinal Schwarzenberg Klinikum Schwarzach
Kardinal Schwarzenbergplatz 1
A-5620 Schwarzach im Pongau
Telefon: 06415 / 7101-82077
www.brustvorsorge.at

Sprecherin: OA Dr. Sabine Schäfer (Gynäkologie);
Stellvertretende SprecherInnen: OA Dr. Agnes Gruber (Chirurgie) und OA Dr. Michael Klement (Radiologie)
Leistungsumfang: Vorsorge-Screening, Assessment, Behandlung, Nachsorge
Beteiligte Abteilungen: Radiologie, Gynäkologie, Chirurgie, Pathologie, Nuklearmedizin, Psychologie, Physiotherapie, Krankenhaus-Seelsorge, Sozialdienst.

„Radiologie-Ambulatoriaum Privatklinik Ritzensee“
Privatklinik Ritzensee GmbH
Schmalenbergham 4
5760 Saalfelden
Telefon 06582 / 794 - 4003
pkr.radiologie@privatklinik-ritzensee.at

Leitung/Team: Prim. Univ.-Prof. Dr. Prokesch, OÄ Dr. Griessner, OA Dr. Schurich, FA Dr. Thauerer
Leistungsumfang: konventionelles Röntgen, Ultraschall, Mammographie-Untersuchung, Vorsorgeuntersuchungen im Rahmen des Brustkrebs-Früherkennungsprogrammes und Knochendichtemessungen
Öffnungszeiten: Mo-Fr: 08.00-13.00 Uhr / Di: 15.00-17.00 Uhr / Do: 15.00-18.00 Uhr
In Kooperation mit Tauernklinikum www.tauernklinikum.at / www.privatklinik-ritzensee.at

Für eine benutzerfreundliche Gestaltung der Website werden Cookies verwendet
Damit ist eine uneingeschränkte Nutzung der Website möglich. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können.

» mehr Informationen