Kreuzbandplastik

Was ist ein Kreuzbandplastik?

Leider ist der Name etwas verwirrend, da bei dieser Operation kein Kunststoff eingesetzt wird, vielmehr wird eine körpereigene Sehne als Ersatz für das abgerissene Kreuzband verwendet. Dazu gibt es verschiedene Techniken, an unserer Abteilung wird die sog. Semitendinosus-Plastik durchgeführt. Bei dieser Operation wird die Sehne eines Muskels eingesetzt, sie wird direkt am Knie entnommen.
   

Wann wird eine Kreuzbandplastik durchgeführt?

Zu einem Riss des vorderen Kreuzbandes kommt es meist durch Sportverletzungen. Da die Kreuzbänder eine innere Stabilisierung des Kniegelenkes bewirken, kommt es nach einem Riss des vorderen Kreuzbandes subjektiv oft zu einem Instabilitätsgefühl, das Knie lässt manchmal aus. Wenn durch intensives Muskelaufbautraining keine ausreichende Stabilität des Gelenkes erzielt werden kann, entschließt man sich zur Kreuzbandplastik.
  

Wie lange dauert die Operation?

Eine Kreuzbandplastik dauert ca. eine bis 1 - 1,5 Stunden.
Die Fixierung des neuen Bandes erfolgt sowohl im Schienbein als auch im Oberschenkelknochen mit jeweils einer resorbierbaren Schraube.
  

Welche Narkose wird bei der Operation verwendet?

Die Operation kann sowohl in Vollnarkose als auch Lumbalanästhesie (Kreuzstich) durchgeführt werden. Jeder Patient wird vor der Operation von einem erfahrenen Narkosearzt beraten. Zusätzlich bestehen auch die Möglichkeiten modernster Verfahren der Schmerzbekämpfung des unmittelbar nach der Operation auftretenden Wundschmerzes.
   

Wie verläuft der stationäre Aufenthalt?

Nach einer Kreuzbandplastik muss der Patient das Gehen mit zwei Stützkrücken bei Teilbelastung des operierten Beines erlernen, auch wird eine Kniegelenksschiene (für etwa sechs Wochen) angepasst. Intensive passive Heilgymnastik soll die Beweglichkeit verbessern. Die Entlassung erfolgt am fünften oder sechsten Tag nach der Operation.
   

Wann werden die Nähte entfernt?

Die Nähte können am zehnten Tag nach der Operation beim Hausarzt entfernt werden.
   

Wie ist der weitere Verlauf?

Nach der Entlassung ist eine Teilbelastung (20-30 Kilogramm) des operierten Beines für insgesamt vier Wochen vorgesehen. Eine intensive begleitende ambulante Heilgymnastik muss erfolgen. Dies sollte der Patient schon vor der Operation bei einem Therapeuten seiner Wahl vereinbaren. Für die Zeit der Teilbelastung muss zur Vermeidung einer Thrombose einmal täglich eine Subcutanspritze verabreicht werden.

Kontaktsportarten (z.B. Fußball), als auch Skifahren sollten für neun bis zwölf Monate vermieden werden, um ein gutes Einheilen des Transplantates zu gewährleisten.
   

Für eine benutzerfreundliche Gestaltung der Website werden Cookies verwendet
Damit ist eine uneingeschränkte Nutzung der Website möglich. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können.

» mehr Informationen