Transösophageale Echokardiographie

auch TEE oder Ö-Echo genannt

Eine Schluckechountersuchung wird ähnlich wie eine Gastroskopie (Magenspiegelung) durchgeführt. Es wird die Ultraschallsonde, an deren Spitze sich der Ultraschallkopf befindet, in die Speiseröhre und in den Magen eingeführt.

Es können damit Abschnitte des Herzens, die bei bestimmten Fragestellungen eine wichtige Rolle spielen (z.B. das linke Vorhofsohr) zur Darstellung gebracht werden; darüber hinaus ist es durch die Schluckechountersuchung möglich, die Herzklappen sehr genau zu untersuchen und weniger störende Strukturen (z.B. Luft) die Bildqualität beeinträchtigen können.
   

Für eine benutzerfreundliche Gestaltung der Website werden Cookies verwendet
Damit ist eine uneingeschränkte Nutzung der Website möglich. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können.

» mehr Informationen