Ergometrie

Eine Ergometrie, auch Belastungs-EKG genannt, ermöglicht die kontinuierliche Ableitung eines EKG´s unter Belastung.

Das EKG wird an 6 Stellen (Arme, Beine Brustkorb) mit Elektroden (Metallplättchen) am Körper verbunden. Weiters wird dem Pat. eine Blutdruckmanschette am Arm angelegt.  Bei uns findet die Untersuchung auf einem Stand-Fahrrad statt.  Am Beginn der Untersuchung wird ein Ruhe-EKG geschrieben.

Dann beginnen Sie zu treten, wobei alle zwei Minuten die Belastung weiter erhöht wird. Während jeder Stufe wird der Blutdruck gemessen und ein EKG geschrieben. Die Untersuchung dauert so lange, bis Sie Ihre Leistungsgrenze erreicht haben, Beschwerden auftreten oder der Arzt abbricht.

In einer abschließenden Ruhephase wird die Erholungsfähigkeit ebenfalls mittels EKG beobachtet. Die Ergometrie liefert dem Arzt einen Reihe von wichtigen Informationen. Unter anderem wie gut Ihre Leistungsfähigkeit ist, ob unter Belastung eine Durchblutungsstörung des Herzens vorliegt (koronare Herzerkrankung, Angina pectoris) und ob eine Rhythmusstörung vorliegt.

Ebenso kann beurteilt werden, wie sich der Blutdruck unter Belastung verhält. Zur Ergometrie sollten Sie nicht nüchtern kommen, sondern ein normales Frühstück zu sich genommen haben. Sie sollten bequeme Kleidung mitbringen, am besten eine Sporthose und Sportschuhe. Da Sie eine körperliche Leistung erbringen, werden Sie auch schwitzen (Handtuch etc mitbringen).
   

Für eine benutzerfreundliche Gestaltung der Website werden Cookies verwendet
Damit ist eine uneingeschränkte Nutzung der Website möglich. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können.

» mehr Informationen